Zeichen setzen!

an der ehemaligen Synagoge - 15. Juni 2017

Enthüllung der Gedenktafel an der ehemaligen Synagoge am 15. Juni 2017

im Gedenken an die Errichtung und an die Zerstörung der Reichelsheimer Synagoge

Enthüllung der Gedenktafel an der ehemaligen Synagoge - 15. Juni 2017
Prior Konstantin Mascher begrüßt die Anwesenden -
Enthüllung der Gedenktafel an der ehemaligen Synagoge - 15. Juni 2017
die Nachfahren der Reichelsheimer Juden und die leiblichen und politischen Nachfahren der Reichelsheimer Bürger.
Enthüllung der Gedenktafel an der ehemaligen Synagoge am 17. Juni 2017
Würdigung des Kantors Richard Seif. Er und seine Familie wurden in Reichelsheim drangsaliert, verspottet und ausgeliefert.
Enthüllung der Gedenktafel an der ehemaligen Synagoge am 17. Juni 2017
Alle wurden deportiert und kamen in Auschwitz ums Leben. Ihrer wurde mit einer Schweigeminute gedacht.
Enthüllung der Gedenktafel an der ehemaligen Synagoge am 17. Juni 2017
Rabbi Moshe Granitsky, Enkel des Max Meyer, sprach ein Psalmgebet zum Gedenken der Reichelsheimer Opfer des Holocaust. Allein seine Familie hat 80 Opfer zu beklagen.
Enthüllung der Gedenktafel an der ehemaligen Synagoge am 17. Juni 2017
Er richtete auch Worte des Dankes und der Versöhnung an die versammelten Gäste.
Erinnern, auch an das Schwere, an Unrecht, Schuld und Leiden, ist die Voraussetzung für eine gemeinsame Zukunft.
Nur gemeinsam können wir die Vergangenheit beurteilen.
Enthüllung der Gedenktafel an der ehemaligen Synagoge am 17. Juni 2017
Und nur gemeinsam können wir vor der Welt bezeugen und von Gott erbitten, dass die Gegenwart befriedet und eine gemeinsame, bessere Zukunft möglich wird.
Enthüllung der Gedenktafel an der ehemaligen Synagoge am 17. Juni 2017
Mit Beteiligung der politischen Gemeinde und der Kirchen vor Ort haben sich Reichelsheimer Bürger bewusst unter die Verantwortung des Erbes gestellt und im Namen ihrer Vorgänger im Amt und im Ort um Vergebung für die Schuld, um die Heilung der Wunden der Opfer und ihrer Nachkommen gebeten.
Für die Katholische Pfarrei sprach Pater Józef Koscielny,
Enthüllung der Gedenktafel an der ehemaligen Synagoge am 17. Juni 2017
für die Selbständige Ev-Lutherische Gemeinde Horst Wendel,
für die Ev. Michaelsgemeinde Pfarrerin Mechthild Bangert,
für die politische Gemeinde Jürgen Göttmann,
und für die OJC Ralph Pechmann.
Enthüllung der Gedenktafel an der ehemaligen Synagoge - 15. Juni 2017
Jenna Burns, Urenkelin von Hilde Reichelscheimer und eigens aus New York angereist, enthüllt die Gedenktafel, die Erich Schneider (OJC) entworfen hat.
Esther Granitsky, Tochter von Max Meyer, gab Zeugnis von ihrer Überzeugung, dass Versöhnung möglich ist,
Enthüllung der Gedenktafel an der ehemaligen Synagoge am 17. Juni 2017
dass sich der Abgrund zwischen den Reichelsheimern und ihren ehemaligen jüdischen Mitbürgern bzw. deren Nachkommen durch die ehrliche Geste der Buße schließen kann.
Die ehemalige Synagoge ist wieder als ein Ort der Verehrung Gottes und der Versammlung kenntlich.
Hoffest im Reichelsheimer Europäischen Jugendzentrum am 15. Juni 2017
Im Anschluss gab es ein Hoffest im Reichelsheimer Europäischen Jugendzentrum
Hoffest im Reichelsheimer Europäischen Jugendzentrum am 15. Juni 2017
Fred und Elaine Zeilberger mit ihrer Enkelin Jenna Burns.
Hoffest im Reichelsheimer Europäischen Jugendzentrum am 15. Juni 2017
Hoffest im Reichelsheimer Europäischen Jugendzentrum am 15. Juni 2017
Toni Reichelscheimer mit Winfried Seip aus Reichelsheim
Hoffest im Reichelsheimer Europäischen Jugendzentrum am 15. Juni 2017
Frank Paul im Gespräch mit Rabbi Granitsky
Hoffest im Reichelsheimer Europäischen Jugendzentrum am 15. Juni 2017
Musikalische Umrahmung durch Renate Hartnagel am Saxophon und Team

Das Odenwälder Echo hat am 17. Juni dazu einen sehr lesenswerten Artikel veröffentlicht.