Internationales Begegnungscamp 2015 mit jungen Roma aus Ungarn und Bulgarien

Zwei Wochen unter dem Thema Brücken bauen.
Junge Roma aus Ungarn und Bulgarien waren während des internationalen Begegnungscamps 2015 zu Gast.

Die Bildergalerie zeigt, wie auch ohne eine gemeinsame Sprache Gemeinschaft entstehen kann. Wir haben zusammen gelebt, gearbeitet und Spaß gehabt.

Einen ausführlichen Artikel über das Camp finden Sie hier.

Im Odenwälder Echo finden Sie ebenfalls einen Artikel über das Begegnungscamp.

Bildergalerie des Camps

Brücken bauen war das Motto des Camps
Brücken bauen war das Motto des Camps,
ob beim "Schnippeldienst" ...
... oder beim Abwasch.
Verständigung war dank des Dudens kein Problem
Spielerisch kennen lernen
Vertrauensübungen auf dem Erfahrungsfeld
Die FSJler aus Reichelsheim stellen ihren Alltag dar ...
... ebenso die FSJler aus Selbitz
Am Esstisch kommt man super ins Gespräch ...
... besser jedoch bei der gemeinsamen Arbeit
Einer arbeitet, der Rest guckt zu
Genug gefaulenzt
Hier wird schwer geschafft
Festgehalten für die Ewigkeit
Besuch bei der Wasserversorgung Reichelsheims
Nach einer kleinen Abkühlung
Gemeinsames Mittagsgebet in drei Sprachen
Wie lautet dein wichtigster Bibelvers?
Kennenlern-Aufgaben in Kleingruppen
Abhängen und Musik machen
Musik und Tanz sind wichtiger Bestandteil
Festliche Begrüßung des Sonntags
Dazu passendes Festessen
Gemeinsames Picknick auf dem Schloss
Wer wird es schaffen?
Zwei Geburtstage gab es während des Camps
Ein Geschenk für ein Mitglied der Kleingruppe basteln
"Das Armband steht für..."
Nicht jeder bastelt gern
Fußballprofis am Boden ...
... und in der Luft
Das war wohl unvermeidlich
Arbeigruppen präsentieren stolz Projekte:
Die Feuerstelle im REZ
Weniger Dschungel am Hartplatz
Neu gestrichene Bushaltestelle (Team 1)
Andere neu gestrichene Bushaltestelle (Team 2)
Zaun sieht wieder aus wie neu
Rohre wurden verlegt
Hecken vor dem Schwimmbad bekamen neuen Schnitt
Der Bürgermeister lädt zum Grillen ein
Essen & Gemeinschaft passt wie Wurst & Grill
Verteilung der Teilnehmerurkunden
Fußball auf dem richtigen Platz
Fans jubeln laut
Besuch des Dokumentationszentrums Deutscher Sinti & Roma in Heidelberg
Je näher das Ende des Camps, desto länger die Tage
Viele neue Freunde
Trauriger Abschied
Bestimmt gibt es ein Wiedersehen ...
... deshalb: Nicht traurig sein