Gender Mainstreaming

Gender Mainstreaming - Das Ende von Mann und Frau?
Gender Mainstreaming - Das Ende von Mann und Frau?

Das Ende von Mann und Frau?

Dominik Klenk (Hrsg.)
OJC-Edition: OJC und Brunnen Verlag, Gießen. 178 Seiten, 9,99 Euro

Ist der Mensch von Geburt Mann oder Frau – oder muss die Angabe „Geschlecht“ aus dem Personalausweis gestrichen werden? Die sog. Gender-Perspektive betrachtet Geschlecht als sozial erlernte Identität – und die habe jeder für sich selbst zu bestimmen!  

Gender Mainstreaming ist das offizielle Konzept der Gleichstellungspolitik der Europäischen Union. Erklärte Maxime ist die Auflösung der Zwei-Geschlechter-Ordnung und die „Vervielfältigung der Geschlechter“.

„Von der Natur des Menschen können wir uns nicht emanzipieren. Wenn ein politisches Programm versucht, die Zweigeschlechtlichkeit zu destabilisieren, sie gar aufzulösen, so ist das dumm und gefährlich. Vordergründige Ziele und hintergründige Strategien des Gender-Mainstreaming bedürfen einer gründlichen öffentlichen Diskussion, zu der dieses Buch Prägnantes liefert.“

Robert Spaemann, Philosoph in Stuttgart

Wissenschaftliche Artikel über Gender Mainstreaming

Auf den Seiten des Deutschen Instituts für Jugend und Gesellschaft finden Sie weiterführende wissenschaftliche Informationen und Artikel zu Gender Mainstreaming und der Gender Ideologie »

Von

  • Dominik Klenk

    Journalist und Medienpädagoge; Leiter und Prior der OJC von 2002-2012; seitdem Leiter des fontis' Verlags (ehemals Brunnen Verlag), Basel

    Alle Artikel von Dominik Klenk

Kontakt

OJC-Versand
Dorothea Jehle
Postfach 1220
64382 Reichelsheim
E-Mail: versand@ojc.de
Tel.: 06164 / 9309-320

Wir freuen uns über eine Spende zur Unterstützung unserer Arbeit!