Aufruf zum Gebet - Kalender 2014

Verehrte, liebe Freunde

„Gott nahe zu sein ist mein Glück“ – erkennt und bekennt der Psalmist mit der Jahreslosung für 2014. Wir wünschen uns und Ihnen, dass die Kalenderworte neu zur Begegnung und zum Zwiegespräch mit dem Liebhaber des Lebens anregen. Dass sie die Sehnsucht nach der Freundschaft mit ihm wecken und wachhalten, die das Herz des Psalmisten füllte und seinen Mund übergehen ließ. So sei dieser Kalender – der unsere Jahresgabe für unsere Freunde und Dank für Ihre Treue ist – auch eine Antwort auf Gottes Freundschaftsangebot, von der Kirchenvater Augustinus bekannte: „Spät habe ich dich geliebt, o Schönheit, so alt und doch immer neu … Du hast mich berührt, und ich bin entbrannt in deinem Frieden.“

Für die Zusammenstellung des OJC-Gebetskalenders 2014 haben wir uns von den Bibelworten inspirieren lassen, die – als Monatslosung der Herrnhuter Brüdergemeine - Christen weltweit zum Dialog mit Gott einladen. Wir haben ihnen als Echo glaubender und durchdachter Nachfolge Aussprüche von Männern und Frauen gegenübergestellt, die Freundschaft mit Christus pfl egten und pfl egen. Einige klingen wie ein harmonischer Widerhall des Bibelverses, andere wie Kontrapunkte, die einen frischen und von frommer Routine unverstellten Blick auf den Vers ermöglichen. Uns in der OJCRedaktion haben sie alle herausgefordert und inspiriert. Wir möchten Ihnen durch den Kalender Anteil an diesen kostbaren Schätzen geben und laden Sie herzlich ein, mit uns im Hören und Beten unterwegs zu bleiben.

Die Grafikdesignerin Christore Piva hat die inhaltliche Verschränkung von Wort und Ant-Wort einfühlsam gestalterisch umgesetzt und anregend akzentuiert. Zwei Ebenen, das Menschen- und das Bibelwort, kommunizieren hier miteinander. Manchmal scheinen die Worte ineinander verwoben, manchmal ist das eine leiser, das andere lauter, wie Stimmen in einer Menschenmenge, Geflüster oder eine gesummte Melodie.
Typografie vermittelt nicht nur Inhalte, sondern erzeugt beim Leser auch Emotionen, die bestimmte Gefühle wecken, Assoziationen und Antworten hervorrufen. Man möchte länger verweilen, weil Form und Farbe dazu anregen, dem Gelesenen intensiver nachzuspüren. Dazu regt auch der Seher Johannes an, wenn er schreibt: „Was von Anfang an war, was wir gehört haben, was wir gesehen haben mit unsern Augen, was wir betrachtet haben und unsre Hände betastet haben …“ (1. Joh 1,1).

In ihm, dem fleischgewordenen LOGOS, vollendet sich, was seit der Zeit der Väter des Glaubens als kostbarer Schatz dem Volk Israel anvertraut war: das herrliche Zwiegespräch des Schöpfers mit seiner Kreatur, die liebende Ansprache Gottes an den Menschen und die vertrauensvolle Antwort des Menschen. Ihn künden und bezeugen die Bücher der Heiligen Schrift, die selbst ein beredtes Zeugnis von der Zwiesprache Gottes mit seinen Geschöpfen darstellt und als Gotteswort im Menschenwort unsere Antwort fordert.

In geschwisterlicher Verbundenheit grüßt Sie zum kommenden Jahr herzlich,
Ihr

Ralph Pechmann mit der OJC-Kommunität
Reichelsheim, im Oktober 2013

Bildergalerie des Kalenders Aufruf zum Gebet 2014

Einladung zum regelmäßigen Gebet.
Januar 2014 Psalm 143,8
Februar 2014 Epheser 4,29
März 2014 Johannes 13,35
April 2014 Johannes 16,20
Mai 2014 Galater 3,28
Juni 2014 Galater 5,22-23
07-2014 Psalm 73,23-24
August 2014 1.Chronik 16,23
September 2014 1.Chronik 22,13
Oktober 2014 Sirach 35,10
November 2014 Jesaja 1,17
Dezember 2014 Jesaja 35,1
 

Kontakt

OJC-Versand
Dorothea Jehle
Postfach 1220
64382 Reichelsheim
E-Mail: versand@ojc.de
Tel.: 06164 / 9309-320

Wir freuen uns über eine Spende zur Unterstützung unserer Arbeit!