Komm herab, o Heiliger Geist,
der die finstre Nacht zerreißt,
strahle Licht in diese Welt.

Komm, der alle Armen liebt,
komm, der gute Gaben gibt,
komm, der jedes Herz erhellt...

Wärme du, was kalt und hart,
löse, was in sich erstarrt,
lenke, was den Weg verfehlt.

Gib dem Volk, das dir vertraut,
das auf deine Hilfe baut,
deine Gaben zum Geleit.

Lass es in der Zeit bestehn,
deines Heils Vollendung sehn

und der Freuden Ewigkeit.

Stephen Langton

Daniela Mascher

Liebe Freunde,

mit einigen Versen aus der bekannten Pfingstsequenz von Stephen Langton grüßen wir Sie herzlich aus Reichelsheim! Wir schauen dankbar zurück auf einen fröhlichen und sonnigen Tag der Offensive mit vielen neuen und alten Freunden jeden Alters und möchten Ihnen gerne einen kleinen Eindruck davon vermitteln.
Eine weitere gute Gelegenheit, sich nach Reichelsheim aufzumachen, ist das OJC-Seminar-Wochenende „Die Fremden verstehen“. Das Hörwunder von Pfingsten hat uns interessanterweise keine neue christliche Einheitssprache gebracht, sondern die Gabe des Verstehens über sprachliche (und kulturelle) Grenzen hinweg.
Mit Pfingsten beginnt auch ein neuer Zeitabschnitt des Kirchenjahres, dessen Herzschlag Sie nachspüren können in einem inspirierenden Buch, das nun vorrätig ist!
Lenke, was den Weg verfehlt … so bitten wir den Heiligen Geist auch für unser Land und stehen auf für Ehe und Familie – bei der nächsten Demo für alle.

Ihre
Daniela Mascher

Lebe! alltagstauglich. himmelwärts

Da schauen sie fassungs- und sprachlos zum Himmel, die Jünger an Himmelfahrt, bis sie vom rasenden Reporter Theodor Alltag mit Hamburger Zungenschlach interviewt werden. Dann aber findet jeder deutliche Worte und seinen ganz persönlichen Missionsauftrag. Jeder ein Zeuge mit eigenen Gaben und eigenen Schwächen. Lassen wir uns von ihnen ermutigen, ebenso deutlich zu werden, wenn wir in unserem Umfeld nach unserer Hoffnung gefragt werden. Werden wir nicht müde, in der Kraft des Heiligen Geistes heute schon alltagstauglich und himmelwärts zu leben!
Hier können Sie sich ein Bild machen vom Tag der Offensive 2015.

Die Fremden verstehen - kulturelle Vielfalt als Lernfeld und Segen

OJC-Seminar-Wochenende vom 16.-18. Oktober 2015

Das aktuelle Salzkorn „ANDERS – Annäherung an das Fremde“ bringt uns die Fremden aus der Ferne im eigenen Land etwas näher. Wenn Sie neugierig geworden sind, wie durch Begegnungen mit Menschen aus verschiedenen kulturellen Hindergründen in Nachbarschaft, Ausbildung, Beruf und Gemeinde das Fremde zum Vertrauten sich wandeln und ein wirklich fruchtbares Miteinander entstehen kann – dann kommen Sie zu diesem Seminar!

Alle Referenten haben kulturübergreifend Erfahrung gesammelt, Ute und Frank Paul u.a. in Argentinien, Dr. Jürgen Friedrich und seine Frau Andrea in der Türkei.

Herzschlag im Rhythmus des Kirchenjahres

Herzschlag

Jetzt vorrätig!

Das Kirchenjahr ist ein großer, über die Jahrhunderte entstandener und bewährter Schatz des christlichen Lebens. Erst im Mitgehen entdecken wir, wie wir mit unserem eigenen Leben und Ergehen in Verbindung mit der Heilsgeschichte gebracht werden, jedes Jahr ein Stück weiter. Und das wird nie langweilig!
In ihren wöchentlichen Abendmahlsgottesdiensten hangelt sich unsere Gemeinschaft an den festgelegten Wochensprüchen der evangelischen Tradition entlang. In dem Buch von Klaus Sperr finden Sie in kurzen Impulsen zu jedem Wochenspruch Inspiration für die persönliche Stille oder für die Verkündigung.

Hier können Sie den „Herzschlag“ bestellen.

Demo für alle am 21. Juni in Stuttgart

Demo für Alle

Wir hatten im März mit einer ausführlichen Begründung zu einer Beteiligung an der „Demo für alle“ des Aktionsbündnisses „Ehe und Familie vor – Stoppt Gender-Ideologie und Sexualisierung unserer Kinder“ in Stuttgart aufgerufen. Wer dabei war, kann bestätigen: Das war wirklich eine Demo für ALLE, mit und für Menschen verschiedener Kulturen und Religionen und sexueller Orientierungen, die einfach nur das Recht des Kindes auf Vater und Mutter verteidigen und für den staatlichen Schutz der Familie und gegen die (Früh-)Sexualisierung unserer Kinder eintreten.

Dieser Widerstand zeigt Wirkung, aber es ist entscheidend wichtig, dass wir dran bleiben. Kommen Sie zur nächsten Demo für alle am 21. Juni nach Stuttgart!