Verpflichtung zum Glauben - ein evangelisches Grundlagenpapier

26. August 2011 // Gemeinsames Zeugnis „Für die Freiheit des Glaubens und die Einheit der Kirche“

Protestanten in der evangelischen Kirche: aufgepasst!

Ausgelöst durch die Kontroversen um das Pfarrdienstgesetz der EKD und um Fragen der Sexualethik ist ein evangelisches Grundlagenpapier entstanden. Es ist theologisch gegründet und hat Bekenntnis­charakter. Eine Gruppe von Theologen um Altbischof Ulrich Wilckens, u.a. Klaus Baschang, die Professoren Rainer Mayer und Reinhard Slenczka, hat das Papier sorgfältig erarbeitet. Darin rufen sie zum gemeinsamen Zeugnis „Für die Freiheit des Glaubens und die Einheit der Kirche“ auf.
In sieben Punkten formulieren sie eine protestantische Verpflichtung zum Glauben in der Evangelischen Kirche. Im Kern geht es um die Autorität der Heiligen Schrift, um das Menschenbild im jüdisch-christlichen Glauben und um die Grundelemente christlicher Heilslehre (z. B. Bedeutung des Kreuzestodes Christi, Auferstehung des Leibes).
Wer ein Zeichen in seiner Konfession setzen und sich klar in seiner Landeskirche positionieren will, kann das Papier aus dem Internet herunterladen, lesen, darüber befinden und es ggf. weiterverbreiten. Die dem Text angehängte persönliche Erklärung kann an die zuständige Kirchen­leitung geschickt werden, um dem Anliegen Nachdruck zu verleihen. Eine beherzte Rückmeldung von vielen wird nicht ohne Ertrag bleiben. Auch Synoden leben von Zeichen ihrer Basis.     

Infos unter  www.ksbb-bayern.de
Dokument herunterladen als PDF »

Stichworte: Aktion Homosexualität