Kommunitäten im Gespräch

25. November 2011 // Für-einander-Sein. Den Einzelnen in der Gemeinschaft vergewissern, fördern und begleiten - darum ging es beim diesjährigen Treffen geistlicher Gemeinschaften (TGG) in Kloster Triefenstein.

Die rund 60 Teilnehmer aus 35 geistlichen Gemeinschaften deutschlandweit waren zu Gast in der barocken Klosteranlage Treifenstein, dem Zentrum der Christusträger Bruderschaft, die übrigens in diesem Jahr ihr 50jähirges Bestehen gfeiert. Auch das Buß- und Bettagstreffen der Vereinigung der nicht zölibatär lebenden Kommunitäten und Gemeinschaften TGG hat inzwischen Tradition. Seit ihrer Gründung 2003 war das die 9. Konferenz in Folge. Auch diesmal war der Beauftrage des EKD Kirchenamtes für Kommunitäten und geistliche Gemeinschaften anwesend. Zur Zeit hat dieses Amt Altbischöf Jürgen Johannesdotter inne.
Gastreferent war der in Berlin lebende Theologe und Unternehmensberater Klaus Hägele, der in einem Impulsreferat auf die geistlichen Quellen der Ordensbewegungen in der frühen Kirche verwies und von hier aus die Dimensionen entschiedener Christusnachfolge in verbindlichen spirituellen Weggemeinschaften auffächerte.
Neben den wichtigen Anregungen aus Referaten und Diskussionsrunden ist aber der wichtigste Ertrag dieses Forums die Möglichkeit, einander als Gemeinschaften in der evangelischen Kirche neu in den Blick zu bekommen und im Austausch von Erfahrungen sowie im gemeinschaftlichen Gebet zu stärken und zu ermutigen. 

Hier geht es zum ausführlichen Bericht der Christusträgerbrüder Erneuerung durch das Wagnis der leeren Hände


Hier geht es zum Pressebericht „Sie erfüllen die Uraufgaben der Kirche“

Altbischof Jürgen Johannesdotter hält in Triefenstein die Predigt zum Buß und Bettag. Foto © Bruder Bodo, Christusträger

Stichworte: Tagung