Vom Weg des Mannes und seinen Umwegen – in der Lebensmitte

22. März 2012 // OJC-Dialogtagung für Männer mit Ralph Pechmann, Klaus Sperr, Reinhold Güngerich und Matthias Finsterer

Die Krise der Lebensmitte –ein Thema für Männer? Jedenfalls ist sie die Not vieler, obwohl die meisten sie nach außen tunlichst verbergen. Das Alter nimmt zu und die Kräfte nehmen ab. Wie ein peinlicher Betriebsunfall wird sie wahrgenommen und behandelt. In Familie, Arbeit, Glaube und Freizeit meldet sie sich als innere Unruhe, Leere, Müdigkeit. Selbst ein Berufswechsel kann in die Feststellung münden: Unruhe und Leere bleiben, nehmen sogar noch zu! Denn ich habe mich mitgenommen. Selbst die vielen Ablenkungen, um den inneren Nöten zu entkommen, bringen die Seele nicht zum Schweigen.

Wir können nicht beschließen, die Unruhe möge sich in Luft auflösen, Einsamkeit verschwinden, die Sinnleere sich schlagartig in neue Lebensfreude wandeln. Am liebsten möchten wir, morgens erwachen und die rumorende Einsamkeit wäre weg, das Leben von neuem Sinn erfüllt. Sollte Gott nicht ähnlich an uns handeln? Er wandelt unsere Nöte und Schmerzen und wir schlafen unterdessen? Weshalb dauert Veränderung so lange? Wie ist sie möglich? „Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will“, soweit Arthur Schopenhauer dazu.

Die Wüstenväter suchten das Alleinsein, um die Krise anzuschauen, auszuhalten und dadurch zu überwinden – letztlich die Sprache ihrer Seele zu verstehen. Solch ein Weg gleicht einem dunklen Tal, das wir durchschreiten und nicht vermeiden können, um in die zweite Lebenshälfte, zur eigenen Stimme und zu sinnerfülltem Leben zu finden. Dabei machten sie die Erfahrung „Willst du Gott erkennen, lerne vorher dich selber kennen!“ (Evagrius Ponticus) Wir laden ein zum Männergespräch über:

  • Lebenskrise und Einsamkeit – Prophetische Erfahrungen
  • Der Krise sich stellen –Chancen der Wandlung?
  • Die Sprache der Seele verstehen – ein liturgischer Weg
  • Vom Sinn der Krise und ihren Wandlungen


Zu Infos und Anmeldung »

Auch um Rembrandts Bild vom Verlorenen Sohn soll es bei der Tagung gehen.

Stichworte: Tagung