12.000 Euro für Gesundheitsstationen in DR Kongo

17. Dezember 2012 // Offensive Junger Christen setzt sich für Binnenflüchtlinge im zentralafrikanischen Land ein

In den vergangenen Wochen hat die ökumenische Kommunität Offensive Junger Christen (OJC) in Reichelsheim ihren Kontakt mit Albert Baliesima intensiviert. Über mehrere Jahre war Baliesima als Gesundheitsbeauftragter der anglikanischen Kirche im Ost-Kongo Projektpartner der OJC-Weihnachtsaktion. Seit einem Jahr ist er als Parlamentarier der Demokratischen Republik Kongo für die humanitären Belange der Region zuständig. Anlass für die Intensivierung des Kontaktes sind die bewaffnete Kämpfe in der Provinz Nord-Kivu zwischen den sog. M23-Rebellen und Regierungstruppen, die die ohnehin wachsende Not der Binnenflüchtlinge dramatisch zum Eskalieren bringen. Nach Schätzungen der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“, ist deren Zahl in Nord Kivu auf 800.000 angestiegen. Das ist um etwa 300.000 höher als vor den jüngsten bewaffneten Auseinandersetzungen. Albert Baliesima bat nun die Reichelsheimer Freunde um zusätzliche Hilfsgelder, um die akute Not in den Flüchtlingscamps zu lindern. Für das laufende OJC-Partnerprojekt, das sich für den Aufbau und Ausstattung von Gesundheitsstationen in Nord Kivu engagiert, war bereits eine Zahlung von 13.000 US-Dollar zugesagt worden. Die OJC hat nun aufgrund der verschärften Lage beschlossen, diesen Betrag auf 16.000 US-Dollar (rund 12.000 Euro) aufzustocken und das Geld dem vom Abgeordneten Baliesima koordinierten Team sofort zur Verfügung zu stellen, damit die Flüchtlinge mit sauberem Trinkwasser und notwendigen Medikamenten versorgt werden können.


» Hier finden Sie eine kleine Bildergalerie bereits vorhandener Gesundheitsstationen.


Mit einer Spende für Kongo unterstützen auch Sie die Maßnahmen für die neuen Flüchtlinge.

Elend in einem Flüchtlingslager in DR Kongo aus dem Jahr 2008. Jüngst sind viele hunderttausend Menschen von ihren Häusern geflohen.

Stichworte: Kongo Aids