Wie wird man krisenfest?

8. Juni 2010 // Jahresfest der Reichelsheimer Kommunität „Offensive Junger Christen – OJC“

Ein KrisenFESTival sollte es werden: die Feier für krisenfeste Menschen und solche, die es werden wollen. Unter dem Motto „bedrängt, bewahrt. begeistert“ hat die in Reichelsheim ansässige Gemeinschaft der Offensive Junger Christen zum Tag der Offensive Freunde und Unterstützer aus nah und fern eingeladen. 400 Menschen aus ganz Deutschland haben am vielfältigen Tagesprogramm teilgenommen. Der größte Publikumsmagnet war sicher der Rundgang über das religionspädagogische Erfahrungsfeld „Wege zum Leben“, das die Kommunität auf dem mittelalterlichen Gelände von Schloss Reichenberg begonnen hat. Dort konnte sich, wer nicht nur krisenfest war, sondern auch starke Nerven hatte, an einem Seil in den nun wieder zugänglichen Kerkerturm hinunterlassen. Wer es weniger spannend, dafür künstlerisch mochte, durfte sich an den biblischen Stationen im restaurierten Rittersaal und im Burghof kreativ betätigen.
 

Bildergalerie vom Tag der Offensive 2010 »
 

Für die rund 120 Kinder und Jugendlichen gab es auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches altersgerechtes Angebot. Klein- und Schulkinder und die Teens feierten jeweils ihre eigenen Gottesdienste und genossen die elternfreien Zonen ebenso wie die ungestörten Eltern das Erwachsenenprogramm. In Workshops rund um das Thema „Krisen“ in Wirtschaft, Politik und Kirche, im Privat- und Familienleben, durch die Midlifecrisis und in der Entwicklungshilfe warteten auf die Besucher Impulse, Diskussionen und sicher das eine oder andere Aha-Erlebnis. Im Festgottesdienst in der Evangelischen Michaelskirche lud Carsten Stein, Pfarrer der Ortsgemeinde, in seiner Predigt ein zu einem „begeisterten Krisenmanagement“. Jesus habe seinen Jüngern nicht versprochen, dass sie von Krisen bewahrt würden. Im Gegenteil: Wer die Botschaft der Nächstenliebe und der Verantwortung ernst nimmt, der wird unweigerlich in Krisen geraten: mit seiner Umwelt, mit seinen Nächsten und mit sich selbst. Versprochen aber ist, dass überstandene Krisen jeden fest machen, der sich ihnen stellt, die Herausforderung annimmt und ganzen Einsatz gibt. Christen, die sich von Gott „begeistern lassen“, werden in jeder Bedrängung auch Bewahrung erleben.

 
Impuls von Dr. Dominik Klenk am Nachmittag als Audio-Datei:
Krisenmanagement mit Christus »
 

Am Nachmittag sammelte sich das Publikum nochmals in der Kirche zu einer gemeinsamen Abschlussrunde, durch die der Leiter der Kommunität, Dr. Dominik Klenk führte. Der Ehrengast des Tages, Eleonora Muschnikowa aus St. Petersburg, Schuldirektorin und engagierte Gründerin einer Straßenkinderarbeit, berichtete über ihr Leben in Russland als Dissidentin vor und nach der Perestroika. Mit einem Team aus Pädagogen, Theologen und Fachreferenten erarbeitet sie zur Zeit ein umfassendes Bildungs- und Unterrichtsprogramm für den - nach 90 Jahren - wieder erlaubten Religionsunterricht an staatlichen Schulen. Ihre beiden Projekte, die religionspädagogische Forschungsarbeit und der Aufbau eines Netzwerkes zur Rettung und Förderung von Straßenkindern in der Metropole St. Petersburg, werden seit gut 15 Jahren aus dem Hilfsfonds der Offensive mit unterstützt.

Unser junges Team am Tag der Offensive 2010.

Stichworte: TdO - Tag der Offensive Audio