Reformator auf Schloss Reichenberg

23. April 2013 // Erfahrungsfeld zum Lutherbotschafter ernannt

Martin Luther ist zurück in einer mittelalterlichen Burganlage. Seit kurzem ist eine mobile Plastik des Künstlers Ottmar Hörl zu Besuch auf Schloss Reichenberg in Reichelsheim. Die Plastik mit dem Namen „Martin Luther: Hier stehe ich“ soll dazu beitragen, das Anliegen des dortigen religionspädagogischen Erfahrungsfeldes zu vermitteln. „Wir wollen für heutige Menschen den christlichen Glauben und seine Geschichte erlebbar, spürbar und anfassbar machen“, erklärt Ute Paul, pädagogische Leiterin des Erfahrungsfeldes. „Dazu dient auch eine Figur von Martin Luther, der mit seinen 95 Thesen dem Verlauf der europäischen Geschichte eine neue Wendung gab.“ Die Freude im Team war darum groß, als das Projekt vor kurzem offiziell zum Lutherbotschafter ernannt wurde.


Die mobile Plastik war ursprünglich eine unter 800 Figuren, die den Wittenberger Marktplatz bevölkerten, während das historische Lutherdenkmal 2010 restauriert wurde. Seitdem gehören sie zu den vielen Projekten, die vor dem 500-jährigen Reformationsjubiläum 2017 durchgeführt werden, um an dieses Ereignis zu erinnern. Inzwischen bewohnen die Lutherbotschafter viele Orte der Welt. Vom Deutschen Bundestag in Berlin, dem Weißen Haus in Washington, über Finnland, Dubai nach Thailand sind die Exponate weit gereist.


Die Besucher des Erfahrungsfeldes kommen nicht von ganz so weit weg. Doch von Sinsheim im Süden bis Bad Homburg im Norden kamen die über 1500 Gäste des vergangenen Jahres aus einem Gebiet, das deutlich über den Odenwald hinausgeht. Auch dieses Jahr erwarten die Betreiber des Erfahrungsfeldes, die zur ökumenischen Kommunität Offensive Junger Christen gehören, viele Besucher. „Wir sind gut gerüstet für sehr verschiedene Altersgruppen und erleben, dass sowohl Erwachsene, als auch Kinder und Jugendliche auf ihre Kosten kommen. Neben verschiedenen Gruppen aus Betrieben und Kirchen haben wir viele örtliche Schulklassen zu Besuch, die bei uns ihre Klassengemeinschaft stärken oder eine Religionsstunde der anderen Art erleben können“, so Paul. Mit dem Beginn der neuen Saison nach Ostern wurde auch eine neue Attraktion in Betrieb genommen. Auf dem Gelände rund um die Obere Burg gibt es neben anderen interaktiven Stationen nun auch eine Teamwippe, auf der eine ganze Schulklasse Platz findet. „Was benötigt eine Gruppe, um im Lot zu bleiben?“ ist eine der Fragen, die an dieser Station spielerisch erkundet werden kann. Indes bietet das Erfahrungsfeld zwei verschiedene Formate für Gruppen ab 15 Personen an. In einer „Erlebnis-Führung“ (1,5 Std.) können Alt und Jung die interaktiven Stationen und die romantische Burganlage erkunden. Die dreistündige „Erfahrungsfeld-Tour“ bietet eine intensive Auseinandersetzung mit einem der Schwerpunkte „Miteinander“, „Glauben und Leben“ oder „Geschichte erleben“. Familien und Einzelgäste können sich für eine „Erlebnis-Führung“ am 23. Juni oder am 10. August 2013 unter erfahrungsfeld@ojc.de anmelden.

Martin Luther als mobile Plastik - Zu Besuch auf Schloss Reichenberg

Team-Wippe auf dem Erfahrungsfeld: Wie kommt eine Gruppe ins Lot?

Stichworte: Erfahrungsfeld