Ziehbrunnen spendet wieder Wasser

18. September 2009 // Erhalt des historischen Baus durch aufwändige Restaurierungsarbeiten

Seit Sonntag fließt das Wasser vom Renaissance-Brunnen auf Schloss Reichenberg wieder. Der Schweizer Steinmetzmeister Erich Schneider hat den Brunnen aus dem 16. Jahrhundert mit aufwändigen Maßnahmen restauriert. Die Restaurierung des bedrohten, bröckeligen historischen Ziehbrunnens wurde finanziell ermöglicht durch die Falkenreck-Stiftung (www.stiftung-falkenreck.de), deren Stifterin Dr. Ingrid Falkenreck am Sonntag selbst an seiner Wiedereinweihung teilgenommen hat.

Über 150 Gäste waren am Tag des Offenen Denkmals auf dem Schlossberg zu Besuch. In vier Führungen bekamen sie Einblicke in das Areal der Oberen Burg, das seit 2006 fortlaufend erschlossen und erneuert wird. Bürgermeister Stefan Lopinsky betonte in seiner Ansprache die Bedeutung der Burg für den Ort Reichelsheim und lobte den Einsatz der ökumenischen Kommunität Offensive Junger Christen für die Erhaltung dieses historischen Baus.

Reimund Bechthold, Leiter der Unteren Denkmalschutzbehörde des Odenwaldes, lobte in seinem Grußwort die qualitätvolle Arbeit an der denkmalgeschützten Bausubstanz des etwa 450 Jahre alten Ziehbrunnens. Als Zeichen der Wertschätzung konnte er der OJC einen Beitrag für die weiteren Renovierungsarbeiten überreichen.

Steinmetzmeister Erich Schneider, der die Restaurierung vornahm, sah seine Hauptaufgabe darin, möglichst viel vom alten Material zu erhalten oder so zu erneuern, dass es wieder haltbar wurde. In seiner Ansprache verdeutlichte er einen der zahlreichen komplizierten Renovierungsmaßnahmen: Die sichtbaren Eisenklammern wurden herausgeholt, der Rost entfernt und mit Feuer verzinkt. Anschließend wurden sie mit Schmiedeschwarz angestrichen, mit Blei neu vergossen und wieder eingebaut.

Letzte Woche wurde die ursprüngliche Betriebsfunktion durch Odenwälder Handwerker wiederhergestellt. Die vorherige Walzenkonstruktion (etwa 100 Jahre alt) wurde durch die ursprüngliche Rollenkonstruktion ersetzt. Für diese hatte Thomas Keßler aus Beerfurth die Holzrolle gedrechselt aufbereitet. Der Schmied Anton Reuß aus Mömlingen hat die Aufhängung dazu geschmiedet.

Seit bereits 30 Jahren wird Schloss Reichenberg von der OJC belebt und schrittweise renoviert. Noch sind die Restaurierungsarbeiten aber längst nicht abgeschlossen. Die Kommunität lädt darum immer wieder interessierte Helfer aus Nah und Fern zu Bauwochen auf Schloss Reichenberg ein.

Hier lesen Sie einen Bericht des Odenwälder Echos über die Einweihung.

Fröhliche Begegnung am Ziehbrunnen auf Schloss Reichenberg: Ingrid Falkenreck, Gründerin der Falkenreck Stiftung, die die Restaurierungsarbeiten finanziert hat, freut sich mit Erich Schneider (links), Michael Wolf (im Hintergrund) von der OJC und dem Re

Stichworte: Schloss Reichenberg