Burgtor auf Schloss Reichenberg eingeweiht

16. September 2014 // Am Tag des Offenen Denkmals gingen über 300 Besucher durch das nunmehr fertig renovierte Eingangsportal

Die ökumenische Kommunität Offensive Junger Christen – OJC e.V. nutzte den Tag des Offenen Denkmals 2014 nicht nur dazu, über die Renovierungsarbeiten in und an der Burg auf dem Reichenberg zu berichten. Das neue, 850 Kg schwere Burg-Tor wurde zugleich feierlich eingeweiht. Tags zuvor waren die beiden, mit Eisen beschlagenen Holzflügel fertiggestellt worden. Damit sind die gründlichen Renovierungsarbeiten am Eingangsportal der unteren Burg erfolgreich abgeschlossen.

Dr. Ingrid Falkenreck von der an der Finanzierung des neuen Tors maßgeblich beteiligten Falkenreck Stiftung weihte es mit Stefan Lopinsky, Reichelsheimer Bürgermeister und Konstantin Mascher, Prior der OJC-Kommunität, vor rund 50 Besuchern ein.

Im Anschluss an den kleinen Festakt erfuhren die interessierten Schlossbesucher Genaues über die Entwürfe für die neuen, farbigen Fenster, die der Odenwälder Künstler Robert Münch zur Zeit in seiner Glaskunstfirma herstellt und noch im Laufe des Jahres in der gotischen St. Michaelskapelle innerhalb des unteren Burgrings installieren wird.

Dr. Ingrid Falkenreck, Stefan Lopinsky und Konstantin Mascher, OJC, weihen das neue Burgtor gemeinsam ein.

Die Offensive Junger Christen - OJC e.V. bedankt sich stellvertretend bei Frau Dr. Falkenreck für die finanzielle Unterstützung durch die Falkenreck Stiftung

Das neue Burgtor wird von Besuchern am Tag des Offenen Denkmals in Augenschein genommen.

Steinmetz Erich Schneider stellte im Anschluss an der Einweihnung die Entwürfe für die neuen Fenster der Michaelskapelle vor. Robert Münch wird die Fenster herstellen.

Viele Besucher erfreuten sich im Schloss Café der Aussicht und die leckeren Kuchen.

Im Unteren Burghof konnten die Besucher sich mit Kaffee und Kuchen stärken.

Oder ein Souveniers vom Schloss Reichenberg erwerben.

Die öffentlichen Führungen waren so gefragt, dass eine zusätzliche Führung angeboten wurde.

In der Enge des Verlies-Turmes fanden alle Führungsteilnehmer nicht gleichzeitig einen Platz.

Im Freien schon!

„Burgherr“ Ralf Nölling mit Besuchern an der in den vergangenen Jahren neu entdeckten Latrine.

Der im Frühjahr eingeweihte Klangbrunnen war eine besondere Attraktion.

Auch von Innen kann sich das neue Tor sehen lassen.

Der aufwendig wiederhergestellte Rittersaal ist der Älteste seiner Art im Odenwald.

Stichworte: Schloss Reichenberg