Der unerwartete Gast

Maria mit dem Putzeimer
Copyright: Verkündigung an Maria, Beate Heinen, 1987; Copyright: ars liturgica Buch- & Kunstverlag MARIA LAACH, Nr. 4780

Bildmeditation zu „Verkündigung an Maria“ von Beate Heinen

Eine junge Frau. Mit Schürze und Kopftuch.
Die Ärmel aufgekrempelt und
den Putzlappen schon in der Hand.
Kniet am Boden, den Wischeimer neben sich.
Ein Alltagsbild.

Doch da – hat es geklopft?
Leise wird die Klinke niedergedrückt.
Sanft öffnet sich die Tür, einen Spalt nur.
Und ein Strahl goldgelben Lichtes ergießt sich
in das noch ungeputzte Zimmer.

Wundersame Worte füllen plötzlich den Raum.
Die junge Frau ist ganz Auge und ganz Ohr.
Sie lauscht und sie hört:
Gegrüßet seist du, Begnadete.

Begnadete?!
Begnadete – das Wort „Gnade“ steckt darin.
Gnade kommt von „Ge-nahen“,
„nahe kommen“.
Wer nähert sich wem?

Die dunkle Tür versperrt den Blick
auf den unerwarteten Gast,
doch die Taube gibt Auskunft
über sein Woher und Wohin.

ER selbst, der Allmächtige, will kommen.
Will Wohnung nehmen bei den Menschen.
Ja, mehr noch –
Raum und Heimat und Liebe sucht er.
Ein Zuhause braucht er.
Denn als Kind wird er kommen.
Als nacktes, schutzloses, bedürftiges Kind.
Und die junge Frau mit dem Putzlappen,
die Begnadete,
sitzt aufrecht, ruhig, erwartungsvoll
und sagt JA.

Ja, du darfst mir nahe kommen – in meinen
Alltag hinein.
Ja, du darfst bei mir wohnen.
Ja, ich erwarte dich.
Und über diesem JA
sprosst der verwitterte Baumstumpf
und neues Leben regt sich in ihm.

Und ich?
Noch sehe ich nicht. 
Ahne nur, dass ER es ist, 
der anklopft, 
der wiederum Raum und Heimat 
und Liebe sucht –
bei mir.

Und ich,
die Begnadete / der Begnadete,
sage ich JA?

Ja, du darfst mir nahe kommen – heute und hier?
Ja, du darfst bei mir wohnen?
Ja, ich erwarte dich?

Über meinem JA
wird neues Leben sprossen
und Strahlen goldgelben Lichtes
ergießen sich in noch ungeputzte Zimmer.

Von

  • Rebekka Havemann

    Krankenschwester, lebt seit 1999 in der OJC. Seit Sommer 2014 verstärkt sie das Team vom Haus der Hoffnung in Greifswald. Seit 2016 gibt sie die Zeitschrift Brennpunkt Seelsorge heraus.

    Alle Artikel von Rebekka Havemann

Das Salzkorn im Abonnement

Jede Ausgabe dieser Zeitschrift können Sie kostenfrei bestellen »

Auch künftige Ausgaben vom Salzkorn (erscheint vier Mal im Jahr) senden wir Ihnen gerne zu. Hier können Sie das Salzkorn abonnieren »

Unsere Veröffentlichungen unterstützen

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, christliche Werte und eine kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit Strömungen der Zeit auf der Grundlage des Evangeliums an nachfolgende Generation zu vermitteln.

So können Sie spenden:

» Bankverbindung
» Spendenformular
» PayPal