Drei OJC-Leiter: Dominik Klenk, Horst-Klaus Hofmann, Konstantin Mascher (vl)

Gratulation zum 85. Geburtstag

Lieber Horst-Klaus Hofmann,

als ich vor siebzehn Jahren bei Ihnen in der OJC landete, war ich ein Wilder: langhaarig, rauchend, mit Ohrringen und Ansichten, die mich sicher nicht als offensiven jungen Christen kennzeichneten. Ich war überrascht, ja sogar irritiert, dass ich deswegen nicht zum dringenden Missionsobjekt wurde. Ihre Devise lautete: Lebe mit und halte morgens mit uns die Zeit der Stille! Dahinter steckte Ihre Überzeugung: Klarheit kommt aus der Stille. Das war Programm genug. Den Rest würde der Heilige Geist schon richten. Es wirkte!

In Reichelsheim traf ich auf glaubwürdige, ­leidenschaftliche und lebendige Christen, jeder ein Original. In aller Unterschiedlichkeit spürte ich den Geist der Versöhntheit und des Vertrauens. Alle waren bereit, für das, was ihnen wichtig war, gemeinsam einzustehen. All das hat meine Sehnsucht nach Glauben gepackt und mich zur ­Umkehr bewegt. Nie hätte ich gedacht, einmal selbst Teil dieser Kommunität zu werden – geschweige denn ihr Leiter. In dieser Position erst begann mir klarzuwerden, welch großartige Pionierarbeit Sie, ­lieber Horst-Klaus Hofmann, mit Ihrer Frau ­Irmela und den Gefährten geleistet haben, und auf welchen Riesenschultern wir heute stehen.

Ein weiterer Grundsatz aus dem großen Horst-Klaus-Fundus sollte sich ebenfalls in meinem ­Leben bewahrheiten: Der Glaube beginnt immer persönlich, bleibt aber niemals privat. Es hat mich fasziniert, dass Sie nicht zögerten, öffentlich politisch unbequeme Wahrheiten auszusprechen und auch die Mühe geistlich-geistiger Tiefenbohrung nicht scheuten. Ihr offensiver Zugang zu Denken, Glauben und Leben hat das Charisma des OJC-Auftrags mit ausgemacht und prägt bis heute unser Tun. Auch darin sind Sie für mich Vorbild!

Zu Ihrem 85. Geburtstag gratuliere ich mit der ganzen OJC-Gemeinschaft sehr herzlich und in tiefer Dankbarkeit für alles, was durch Ihren Einsatz unter uns Wirklichkeit werden durfte. Als Leiter der dritten Dienstgeneration der OJC ­wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen, was Sie unermüdlich bezeugt haben:Die Freude kommt aus der Zukunft! Möge Ihnen auch im kommenden ­Lebensabschnitt die Freude täglich neu aus Gottes großem Vorrat zufließen!

Herzlich,

Ihr

Konstantin Mascher

Von

Das Salzkorn im Abonnement

Jede Ausgabe dieser Zeitschrift können Sie kostenfrei bestellen »

Auch künftige Ausgaben vom Salzkorn (erscheint vier Mal im Jahr) senden wir Ihnen gerne zu. Hier können Sie das Salzkorn abonnieren »

Unsere Veröffentlichungen unterstützen

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, christliche Werte und eine kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit Strömungen der Zeit auf der Grundlage des Evangeliums an nachfolgende Generation zu vermitteln.

So können Sie spenden:

» Bankverbindung
» Spendenformular
» PayPal