Eintritt in die OJC-Kommunität.

Willkommen Schwester, in der Herzenskette

Liebe Antje,

du hast persönlich und gründlich geprüft, ob du eine Berufung zu dieser Kommunität hast. Du hast die Geschichte, den Auftrag und die Spiritualität dieser Gemeinschaft kennen- und schätzengelernt und hast erfahren, wie du immer tiefer hineingewachsen bist in die Liebe zu Gott und zu den Geschwistern. 
Im Rahmen des Assoziiertenkurses bist du in die Atmosphäre, in die Kultur und die Ordnung der OJC eingeführt worden. Nun hast du deine ureigene Entscheidung getroffen und dein Ja zu unserem Auftrag gesprochen.

Das heißt, du bist bereit,

  • den Dreieinigen Gott an die erste Stelle in ­deinem Leben zu setzen;
  • dich mit den Gefährten dieser konkreten ­Geschwisterschaft im gemeinsamen Leben zu verbinden;
  • in den Auftrag, den Christus uns als Gemeinschaft anvertraut hat, deine persönliche Berufung hineinzuweben und ihn mitzutragen und mitzugestalten.

Heute ist der Höhepunkt deines Weges in die Kommunität, und wir freuen uns, dass er dich in unseren Kreis hineingeführt hat. Miteinander machen wir nun auch äußerlich fest, was über die Jahre an innerer Gewissheit und Verbundenheit gewachsen und gereift ist. Wenn du nun dein ­Leben noch einmal neu in Gottes Hand legst und dich in existenzieller Weise auch den Geschwistern anvertraust, so sei gewiss: In der Verbundenheit mit Christus kann dieses Wagnis gelingen – und nur darin!

Der Eintritt in die Kommunität wird vor allem eines grundlegend verändern: die OJC-Gemeinschaft für dich gibt es nicht mehr, es gibt nur noch deine Gemeinschaft. Als Zeichen der ­Verbundenheit wirst du den Ring der Kommunität tragen und damit bekennen: Christus ist der Herr aller Dinge, ja, er ist unser Herr der Ringe! Im ersten Abendmahl, das du als Mitglied der Kommunität mit uns feierst, steht Er in der Mitte, unser Heiland und unser Herr. Er ist die Mitte, die uns verbindet, und er steht auch schützend vor und zwischen uns.

Im Namen der Geschwister lade ich dich herzlich ein, nun dem Bund unserer Kommunität beizutreten. Dieser Schritt schafft eine neue geistliche Wirklichkeit: Dein verbindliches Ja zu dieser Kommunität und unser verbindliches Ja zu dir ist ein Zeichen der Hoffnung in dieser und in der unsichtbaren Welt!

Wortlaut des Bundesversprechens:

Bist du bereit, dich täglich zu Christus, unserer ersten Liebe, hinzuwenden, die Beziehung mit ihm zu pflegen und aus seiner Vergebung und seinem Sieg zu leben?

So antworte: Ja, mit Gottes Hilfe.

Bist du bereit, dich Jesus Christus und der Kommunität Offensive Junger Christen mit deinem Leben zur Verfügung zu stellen, die konkreten Menschen als deine Geschwister anzunehmen und in unseren Bund ein­zu­treten?

So antworte: Ja, mit Gottes Hilfe.

Willst du in die Sendung der Kommunität einstimmen und zusammen mit den Gefährten dem Leib Christi in der Welt mit deinen Gaben und deinen Grenzen dienen?

So antworte: Ja, ich will, mit Gottes Hilfe.

Du hast vor dem Dreieinigen Gott deine Liebe zu Jesus und deine Berufung zum gemeinsamen Leben und zum Auftrag dieser Kommunität durch dein Ja festgemacht. Darauf erheben wir uns als Kommunitätsmitglieder und antworten dir als deine Geschwister:

So sprechen auch wir unser Ja zu dir und nehmen dich in der Liebe Jesu als unsere Schwester an, gleichwie Christus uns angenommen hat, und nehmen dich in den Bund unserer Kommunität auf. Wir wollen dich durch unsere Hingabe und unser Gebet unterstützen, deine Berufung zu ­leben und in sie hineinzuwachsen.

Wer in die Kommunität auf Lebenszeit eintritt, erhält einen ausgelosten Bibelvers als Wegwort für seinen Berufungsweg.
Antjes Berufungsvers steht in Zephanja 3,17: Denn der HERR, dein Gott, ist bei dir, ein starker Heiland. Er wird sich über dich freuen und dir freundlich sein, er wird dir vergeben in seiner Liebe und wird über dich mit Jauchzen fröhlich sein.

Antje Vollbrecht ist 1976 auf Rügen geboren und dort aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte sie in Greifswald Jura und lernte dort über die SMD auch die OJC kennen. Nach dem Studium arbeitete sie als junge Anwältin in Aschaffenburg. 2002 stieß sie zur OJC-Jahresmannschaft auf Schloss Reichenberg und war seit 2005 ­asso­zi­iertes Mitglied der Gemeinschaft. Heute ist die Perso­nal­buchhaltung ihr Tätigkeitsfeld.

Von

Das Salzkorn im Abonnement

Jede Ausgabe dieser Zeitschrift können Sie kostenfrei bestellen »

Auch künftige Ausgaben vom Salzkorn (erscheint vier Mal im Jahr) senden wir Ihnen gerne zu. Hier können Sie das Salzkorn abonnieren »

Unsere Veröffentlichungen unterstützen

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, christliche Werte und eine kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit Strömungen der Zeit auf der Grundlage des Evangeliums an nachfolgende Generation zu vermitteln.

So können Sie spenden:

» Bankverbindung
» Spendenformular
» PayPal