Manila / Philippinen

Der Weihnachtsstern über Manila

Lebenswende für Müllkinder

"Uns blüht was auf dem Boden der Freundschaft" lautet das Motto der OJC-Weihnachtsaktion 2016. „Freundschaft ist ein Geschenk Gottes an uns Menschen“ – dieser Satz aus der OJC-Grammatik hat seinen tiefsten Grund im Weihnachtsereignis! Gott schenkt sich uns im Jesuskind, unserem Bruder und Freund. An dieser Freundschaft dürfen wir uns jedes Jahr neu freuen, Danke sagen und sie an andere weitergeben. Zum Beispiel an Jugendliche in den Slums von Manila, die durch Onesimo, unseren Partner vor Ort, Hilfe und eine lebensrettende Richtung für ihr Leben finden. In den vergangenen zwanzig Jahren sind in den Slums der Millionenmetropole, meistens in den einheimischen Slumkirchen, dreißig Trainingsgemeinschaften entstanden. Hunderte Teenager und junge Erwachsene, Schulaussteiger, Süchtige und Kleinkriminelle finden dort einen Neuanfang, der sie verändert.

Georgia und ihre Mutter Arlene

Arlene und Georgia – eine Versöhnungsgeschichte

In einem Slumdorf, dicht am Müllberg von ­Payatas, leben Hunderttausende. Am Ende einer Gasse wohnt Arlene, die Mutter von Georgia. Georgia ist neunzehn Jahre alt und hat die zweijährige Lebensschule in einer der Onesimo-Trainingsgemeinschaften abgeschlossen. Sie arbeitet als Hilfskraft in einem Golfclub, um etwas zum ­Lebensunterhalt ihrer Familie beizutragen, besucht eine „Samstagsschule“ und ihr Traum ist es, Lehrerin zu werden.

Vor zwei Jahren sah das noch ganz anders aus. Georgia hatte die Schule geschmissen, hing mit Jugendlichen herum und ersäufte ihren Frust im Alkohol. Sie fühlte sich von Gott und der Welt verlassen. Die Mutter erzählt: „Meine Tochter und ich waren wie wilde, verfeindete Tiger. Wir konnten einander nicht ausstehen und sprachen nicht mehr miteinander. Dann geschah das Wunder. Jedes Mal, wenn sie aus der Trainingsgemeinschaft kam, ist etwas Neues geschehen. Die Mauer zwischen uns begann zu bröckeln. Georgia half im Haushalt mit – und vor dem Essen betete sie! Da war so etwas wie ein neuer Geist in ihr!“

Das ist nur eine von vielen Wundergeschichten in Manila, und nur eine von vielen, die sich in den Projekten weltweit ereignen, die unsere Weihnachtsaktion unterstützt. Helfen Sie mit! Infos zu allen Projekten und den Spendenkonten.

ONESIMO

Jeder Vierte der 15 Millionen Einwohner von Manila lebt in tiefer Armut, hunderttausend Kinder und Jugendliche sind auf der Straße. Onesimo kümmert sich um viele und hilft ihnen, sich aus Abhängigkeiten zu befreien, schulische Defizite aufzuholen und erste Schritte ins Erwerbsleben zu wagen. Das Lernziel: Verantwortung übernehmen und Zukunft aktiv mitgestalten. Mitarbeiter von Onesimo begleiten sie in diesem Prozess in Lebensgemeinschaften, bei Freizeiten im „Camp Rock“ und im neuen Ausbildungszentrum für Schule und Berufsbildung. Onesimo hat 2005 den ersten Stop-Armut-Preis der Evangelischen Allianz gewonnen. 
Mehr auf www.onesimo.ch

Das neue Dokuvideo über die Arbeit mit Straßenkindern und Jugendlichen gibt es zum Selbstkostenpreis von 10 SFR.

Das Salzkorn im Abonnement

Jede Ausgabe dieser Zeitschrift können Sie kostenfrei bestellen »

Auch künftige Ausgaben vom Salzkorn (erscheint vier Mal im Jahr) senden wir Ihnen gerne zu. Hier können Sie das Salzkorn abonnieren »

Unsere Veröffentlichungen unterstützen

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, christliche Werte und eine kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit Strömungen der Zeit auf der Grundlage des Evangeliums an nachfolgende Generation zu vermitteln.

So können Sie spenden:

» Bankverbindung
» Spendenformular
» PayPal