Standards für die Rechenschaftspflicht

Rechenschaft über den Gebrauch von Finanzen von Projekten der Entwicklungszusammenarbeit wird gewöhnlich von den Geldgebern gefordert. Getreu dem Motto: „Wer den Musiker bezahlt darf auch festlegen, welche Musik gespielt wird“.

Dazu gehören grundsätzlich viele – nach „unseren“ westlichen Standards vorgefertigte Formulare, und umfangreiche Berichte, Abrechnungsweisen und Evaluierungen.

Weil auch christlich motivierte Organisationen in diesen Sog gezogen werden (insbesondere - aber nicht nur - wenn öffentliche Gelder verwendet werden) und weil wir die Zusammenarbeit auf Augenhöhe anstreben, zu der auch gegenseitige Verpflichtungen gehören, möchte wir uns als OJC auf die folgenden Standards einlassen, die sich - aus dem Munde von Betroffenen – folgendermaßen anhören:

Standards für die Rechenschaftspflicht christlicher Geldgeber aus dem Westen gegenüber Organisationen und Kirchen in den Ländern des globalen Südens – formuliert aus der Sicht der Betroffenen:

  • Geben Sie unsere Geschichten und unsere Fotos unverändert und redlich wieder.
  • Stellen Sie uns nicht als Menschen dar, die nicht in der Lage sind, sich selbst zu helfen oder völlig abhängig von der Unterstützung aus dem Westen.
  • Benutzen Sie weder unsere Geschichten noch unsere Fotos, um Verwaltungskosten zu decken oder Reserven für Ihre Einrichtung aufzubauen.
  • Arbeiten Sie nicht mit Katastrophen (oder was immer sonst) bei uns, um Ihre Organisation zu profilieren oder Gelder in anderen Weltgegenden einzusammeln.
  • Gute Beziehungen beruhen immer auf Gegenseitigkeit. Nehmen Sie es an, dass Sie von uns lernen und beschenkt werden, genauso wie wir in aller Demut finanzielle Unterstützung von Ihnen annehmen.

Nach: Eddie Arthur „Accountability Cuts Both Ways“ . Sie können den Text auch als fileadmin/OJC/10pdf/Standards_fuer_die_Rechenschaftspflicht.pdf» pdf runterladen [360 kb] .

Flyer herunterladen

Hier finden Sie den aktuellen Flyer für die Weihnachtsaktion vom 1. November 2017 bis 31. Oktober 2018

» OJC-Weihnachtsaktion 2017/18 [pdf, 1 Mb]