Editorial

Wir haben die Chance, die digitale Transformation mit künstlicher Intelligenz verantwortlich zu gestalten, bevor es andere verantwortungslos tun. Noch haben wir Zeit dazu!
Prof. Dr.-Ing. Klaus Henning

Liebe Freunde,

ungläubig starren meine Kinder auf die Relikte desanalogen Zeitalters: Faxgerät, Kassetten-, Videorekorder und Röhrenbildschirm. Was diese klobigen Platz- und Stromfresser konnten, und unzählige Funktionen mehr, hat heute das Gerät, das locker in die Tasche ihrer Jeans passt. Allgegenwärtig stehen uns Nachrichten, unzählige Bibliotheken und unsere Freunde zur Verfügung – an praktisch jedem Punkt der Erde. Immer besser greifen Technologie und Person ineinander. Immer mehr verschwimmen die Grenzen zwischen den Tätigkeiten von Mensch und Maschine. Das Lernen, Diagnostizieren und Dolmetschen erledigen Rechner weitauseffizienter und präziser als wir – eine Glanzleistung des menschlichen Verstandes! Zugleich aber die bange Frage: Was, wenn sie uns abhängen, die Maschinen? Was macht das mit uns und unserem Selbstwert? Die Chance ergreifen Die Vorteile, Erleichterungen und ungeahnten Möglichkeiten von digitaler Transformation und künstlicher Intelligenz liegen auf der Hand. Ebenso aber ihr Potenzial für Missbrauch und Manipulation. Deswegen sind wir alle herausgefordert, die Digitalisierung„verantwortlich zu gestalten, bevor es andere verantwortungslos tun.“ (Klaus Henning)Von der Überflutung zum Überfließen Welche Richtung die Entwicklung auch nimmt, entscheidend ist, wie wir empfänglich bleiben für die Fülle und Signale Gottes im Sinne des Psalmisten: Fülle uns frühe mit deiner Gnade, so wollen wir rühmen und fröhlich sein unser Leben lang  (Psalm 90,14). Wo müssen wir uns rechtzeitig ausloggen, damit die Gnade, Liebe und Barmherzigkeit Jesu in uns überfließen kann? Mit neuem Format, Layout und Rubriken nimmt unser Salzkorn Sie ganz analog in ein spannendes Zukunftsthema hinein. Der beiliegende Spendenbrief und der Bericht über unsere aktuellen Auseinandersetzungen halten Sie auf dem Laufenden über die OJC (S. 100). Die meisten Artikel sind auch digital auf unserer Internetseite zu finden. Bedienen Sie sich, lesen Sie, teilen Sie! In zwei Wochen können Sie uns persönlich und leibhaftig beim Tag der Offensive  an Himmelfahrt hierin Reichelsheim begegnen (S. 107). Das dies jährige Motto „grenzen.los – Freiheit gestalten“ erinnert an den Mauerfall vor 30 Jahren, meint aber ganz aktuell auch unsere entgrenzte Gegenwart. Es erwartet Sie ein reichhaltiges Programm für Jung und Alt, mit Familiengottesdienst, Workshops und interessanten Gästen.

Bis dahin grüßt alle aus dem sonnigen Odenwald
Ihr und Euer

Konstantin Mascher
Reichelsheim, den 3. Mai 2019

Von

Das Salzkorn im Abonnement

Jede Ausgabe dieser Zeitschrift können Sie kostenfrei bestellen »

Auch künftige Ausgaben vom Salzkorn (erscheint vier Mal im Jahr) senden wir Ihnen gerne zu. Hier können Sie das Salzkorn abonnieren »

Unsere Veröffentlichungen unterstützen

Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, christliche Werte und eine kritisch-konstruktive Auseinandersetzung mit Strömungen der Zeit auf der Grundlage des Evangeliums an nachfolgende Generationen zu vermitteln.

So können Sie spenden:

» Bankverbindung
» Spendenformular
» PayPal