Weltweite Partnerprojekte OJC Weihnachtsaktion 2020/2021

OJC-Weihnachtsaktion 2020/2021

Meine Liebe gilt euch allen,
die ihr durch Jesus Christus mit mir verbunden seid!
1 Kor 16,24

Liebe Freunde!

In diesem Schlusssatz ist alles, was der Apostel Paulus „seinen Korinthern“ über die ­Liebe zu schreiben wusste, gebündelt: durch Jesus Christus verbunden. Die Verbundenheit in Ihm ist das Maß der Liebe unter den Geschwistern. Jeder Advent erinnert uns daran:

Nicht ­unsere guten Absichten, reinen Gefühle und frommen Werke, sondern Jesus selbst, ­Gottessohn und Menschenbruder, stiftet und trägt die Gemeinschaft, zu der er uns beruft.

Ein lebendiges und konkretes Zeugnis dieser Wirklichkeit sind für uns die Projektpartnerschaften in der einen Welt: Trotz enormer Entfernungen, kultureller und sozialer Unterschiede gehören wir zusammen und stehen in einem lebendigen Austausch von Geben und Empfangen.

Auch dieses Jahr möchten wir den Reichtum an Freude und Vertrauen in Gottes Wege, der uns von den Geschwistern aus ihren Einsatzgebieten zuströmt, mit Ihnen teilen.   

Wir legen Ihnen einige Projekte der Hoffnung besonders ans Herz – mit der Bitte um Ihr Gebet, Ihr Anteilnehmen und Ihr Teilen. Lassen Sie sich mit hineinbinden in die frohe ­Botschaft von Hoffnung und Heil für diese Welt!

In herzlicher Verbundenheit grüßen mit den Partnern weltweit und der OJC-Gemeinschaft
Ihre

Konstantin Mascher + Frank Paul
Reichelsheim, im Oktober 2020

Hauptprojekte

Die Hauptprojekte der Weihnachtsaktion 2020/21 sind:

bei der OJC:

Philippinen: Heilsame Erfahrungen in Camp Rock

Argentinien / Costa Rica / Mexiko: Ausbildung für Indigene

  • Costa Rica – Das Pastorenehepaar Gaby und Gonzalo Chacon setzt sich für die Förderung und Vernetzung indigener Leiter ein und reist in entlegene, unwegsame Gebiete Mittelamerikas
  • Chaco, Argentinien – junge Toba als Multiplikatoren für die Wertschätzung ihrer Sprache und Kultur
  • Buenos Aires – Die Arbeitsgemeinschaft KAIROS, die junge Menschen befähigt, sich für Gerechtigkeit in Kirche und Gesellschaft einzusetzen

bei der ojcos-stiftung:

Irak: Frieden und Versöhnung im Irak

Dem. Rep. Kongo + Rwanda: Prävention + Versöhnung

Wir sind weltweit mit Menschen und Projekten verbunden, z.B.

  • in Pakistan:   
    Der Aufbau von Dorfschulen und die medizinische Versorgung durch mobile­ Kliniken mit Hilfe von LIFELINE e.V. (Esther und Hans-Martin Klockner)­ sind ­sichtbare Zeichen der Hoffnung in einem Land, in dem man nur durch Taten predigen kann.
  • in Russland: 
    Waisen- und Straßenkindern wird durch Wohngemeinschaften und Unterricht von HARBOR/PRISTIN (Amy und Alex Krutov) eine Chance geboten. Die Erstellung von Schulbüchern und die Schulung von Pädagogen, initiiert von Eleonora Musch­nikowa, bedeuten christliche Prägekraft in einem atheistischen Staat.
  • in Kroatien:    
    Johannes Neudeck (Hilfe konkret e.V.) arbeitet mit ehrenamtlichen Helfern in Flüchtlingscamps und widmet sich der beruflichen Bildung junger Roma.
  • Der Verein WINGS (Elke Werner) unterstützt und verbindet Frauen in aller Welt.
  • Von allen unseren Freunden hören wir, wie die Beschränkungen während der  Corona-­Pandemie die Menschen um ihre Lebensgrundlage bringt. Wir wollen unsere ­Verbundenheit hier besonders zeigen.

Wenn Sie möchten, dass die wertvollen Impulse dieser Initiativen verlässlich weitergetragen werden, dann geben Sie als Spendenzweck „Weltweit“ an bzw. wählen Sie Weihnachtsaktion allg. im Spendenformular!

OJC-Weihnachtsaktion 2019/2020

OJC-Weihnachtsaktion 2019/2020

Werft euer Vertrauen nicht weg!
Es hat eine große Verheißung
Hebr 10,35

Liebe Freunde!

So einfach ist das nicht mit der Hoffnung. Es sieht auf den ersten Blick so anders aus, wir hören von Not, Gewalt und Zerstörung. Aber seit Jahrzehnten machen es uns unsere Freunde weltweit vor: Sie geben nicht auf, sie fangen wieder von vorne an, sie geben auch niemanden auf, sie trotzen den Widerständen. Sie tun, wozu uns der Schreiber des Hebräerbriefes auffordert: Werft euer Vertrauen nicht weg! Es hat eine große Verheißung! (Hebr 10, 35). In ihrer Schule der Hoffnung sind wir die staunenden Schüler, die sich Gottes große Verheißungen einprägen. In dieser Schule zählt:
„Sein ist wichtiger als tun. Das Herz hat mehr zu sagen, als der Kopf. Was man gemeinsam
bewältigen kann, hat mehr Wert, als der heroische Einzelgang.”  (Henri J.M. Nouwen)

Lernen Sie mit uns in der Schule der Hoffnung! Mut und Entschlossenheit, Großzügigkeit und Herzensweite, Hingabe und Treue stehen im Lehrplan unseres Meisters Jesus, von dem auch in Zukunft alles zu erwarten ist!
Mit Ihrer Gabe bewältigen wir gemeinsam mit unseren Freunden weltweit, was man nicht in Schulbüchern lernen kann: an der Hoffnung festhalten.

Frank Paul und Konstantin Mascher
Reichelsheim, im Oktober 2019

OJC Weihnachtsaktion 2018/19

Lasst uns mit Ausdauer in dem Wettkampf laufen...
und dabei auf Jesus blicken.
Hebr 12,1f EÜ

Liebe Freunde!

„Mit Ausdauer“ und „nicht zu bremsen“, das beschreibt sehr treffend, wie sich Freunde und Projektpartner der OJC-Kommunität in der ganzen Welt für andere einsetzen. Sie tun das mit ihren Teams, eigener Zeit und Mitteln, von ganzem Herzen und z.T. in gefährlicher Umgebung. Sie haben dabei Jesus vor Augen, „der reich war und arm wurde, um andere durch seine Armut reich zu machen“ (2 Kor 8,9). So laden unsere Freunde auch uns ein, mitzulaufen, mitzuteilen, mitzugeben, nicht Zuschauer zu bleiben.

Der Apostel Paulus gibt uns passende Worte für das Anliegen der OJC-Weihnachtsaktion: „Es geht nicht darum, dass ihr in Not geratet, indem ihr anderen helft; es geht um einen Ausgleich. Im Augenblick soll euer Überfluss ihrem Mangel abhelfen, damit auch ihr Überfluss einmal eurem Mangel abhilft. So soll ein Ausgleich entstehen“ (2 Kor 9: 8, 13-14). In diesem Sinne möchten wir Sie, Ihre Familie und Gemeinde einladen, sich kreativ und „ohne zu bremsen“ zu beteiligen. Gerne geben wir persönlich Auskunft zu jedem Projektpartner.

Mit herzlichen Grüßen von der gesamten OJC-Gemeinschaft aus Reichelsheim und Greifswald,

Konstantin Mascher & Frank Paul
Reichelsheim, im Oktober 2018

OJC Weihnachtsaktion 2017/2018

Weihnachtsaktion 2017-18

Ihr sollt nicht selbst Mangel leiden, damit andern geholfen wird. Vielmehr soll es zu einem Ausgleich kommen. Im Augenblick habt ihr mehr als die andern. Darum ist es nur recht, dass ihr denen helft, die in Not sind.
2 Kor 28,13-14

Liebe Freunde!

Immer wieder sind wir begeistert und berührt davon zu hören, wie sich die internationalen Freunde unserer Kommunität an ihrem jeweiligen Lebensort einsetzen, am Ball bleiben! Nein, diese Menschen und ihre Teams geben nicht auf!
Aus kleinen Initiativen ist Erstaunliches ins Rollen gekommen: in Süd-Mexiko bekommen seit Jahren junge Indigene aus Bergdörfern die Chance, in einem Wohnheim ihr Abitur (ihre Oberschule) und weitere Ausbildung bzw. Studien zu machen; einige davon sind inzwischen zu Ausbildern für die nächste Generation geworden! Oder: In Kurdistan / Nordirak haben wir begonnen, Menschen zu unterstützen, die aus freien Stücken nicht geflohen sind, sondern sich – nach der Rückeroberung vom sogenannten IS – sowohl für den (zwischen)menschlichen als auch für den Wiederaufbau zerstörter Wohnorte einsetzen.
Sie lassen sich nicht entmutigen, auch nicht im Angesicht von Krieg, Gefahr und Not. Sie bringen sich voll ein, spielen Lieder des Lebens dort, wo der Grundton eher düster bis tödlich klingt. Sie erzählen uns, dass sie erleben, wie Jesus selbst sie anfeuert. Durch Menschen wie Sie und uns, die für sie beten und mit ihnen teilen. Dafür ist unsere Weihnachtsaktion da: unsere Freunde zu ermutigen, sich
weiter ins Spiel zu bringen und dafür zu sorgen, dass ihnen die Luft nicht ausgeht.

Mit herzlichen Grüßen von der gesamten OJC-Gemeinschaft aus Reichelsheim und Greifswald,
Frank  Paul und Konstantin Mascher
im Oktober 2017

OJC-Weihnachtsaktion 2016/2017

In seiner Zeit blüht der Gerechte auf,
Fülle von Frieden wird sein,
bis der Mond nicht mehr ist.
Psalm 72,7

Wir lieben es, wenn die Blüten ihre Anmut und ihren Duft entfalten, im Sommer draußen, in der kalten Jahreszeit sogar im Haus. Diese bunte und wohlriechende Erfahrung verknüpfen wir besonders mit Freundschaft, mit Menschen, die uns zum Blühen bringen oder gebracht haben. So will das Motto der diesjährigen OJCWeihnachtsaktion verstanden werden:

„Uns blüht was – auf dem Boden der Freundschaft“

Wir wollen diesen Boden mit begießen und düngen, damit unsere Projektpartner in der Welt spüren, dass wir an ihrem Leben Anteil nehmen. Sie sollen „riechen“, dass ihr Engagement von Freunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz mitgetragen wird. Dass ihr Vorbild uns inspiriert und ihre Tatkraft uns herausfordert, selbst auf die zuzugehen, die unsere Solidarität brauchen.

Wir möchten Sie nicht nur einladen, Ihre „Blüten“ der OJC-Weihnachtsaktion anzuvertrauen, sondern sich auch mit an dem zu freuen, was schon geworden ist.

„Freundschaft ist ein Geschenk Gottes an uns Menschen.“ Dieser Satz aus der OJC-Grammatik erinnert uns auch an Weihnachten, dass Gott uns mit seiner Freundschaft motiviert, weiterhin in Freundschaften zu investieren.

Eine Saat, die immer aufgeht: Ob im Kongo unter verfeindeten Ethnien, in Manila bei den (Slum)-Familien oder in den St. Petersburger Gemeinschaften, in denen das Leben von Straßenkindern und Sozialwaisen aufblüht – die Freundschaft Gottes multipliziert sich im Leben seiner Kinder.

Bitte berücksichtigen Sie unsere neue Kooperation mit der ojcos-stiftung!

Mit der gesamten OJC-Gemeinschaft wünschen wir Ihnen einen frohen, duft- und segensreichen Advent!

Frank Paul & Konstantin Mascher
Reichelsheim, im Oktober 2016

Gott schreibt auch auf krummen Linien gerade

nach Paul Claudel

OJC-Weihnachtsaktion 2015/2016

OJC-Weihnachtsaktion 2015/16
OJC-Weihnachtsaktion 2015/16

Liebe Freunde!

Weil unsere Namen im großen Klassenbuch des Lebens eingetragen sind, haben wir gute Hoffnung, als Jünger Jesu zu bestehen – trotz Patzern und Eselsohren, trotz versäumter Hausaufgaben, fehlender Seiten und manch verbaselter Prüfung. Mitten in unseren Mangel hinein strahlt die lichtvolle Weihnachtsbotschaft: Christi Gnade genügt! Deshalb kann unter uns die Erkenntnis wachsen:

Denn ihr waret weiland Finsternis; nun aber seid ihr ein Licht in dem HERRN. (Eph 5,8)

Neugier und das Verlangen, die Welt zu verstehen und mitzugestalten, bewegen den Menschen vom ersten bis zum letzten Atemzug und sind der Motor menschlicher Kultur. Doch während wir uns hierzulande den Luxus hochtrabender Bildungsdebatten leisten, bleibt unzähligen Kindern und Jugendlichen weltweit der Zugang zu einer angemessenen Bildung und Ausbildung verwehrt. Umso wichtiger ist die Solidarität mit Freunden, die in phantasie- und liebevollen Projekten die grundlegenden Bedingungen herstellen, in denen Kinder ihre Begabungen entfalten können. Da kann schon fehlendes Schulmaterial, Schulraum oder Lehrermangel eine Hemmnis sein, schwerer aber wiegt die materielle oder seelische Not, unter der Kinder, nicht nur in den sogenannten „armen“ Ländern, zu leiden haben.

Wir sind beeindruckt vom Engagement unserer Freunde in Manila, Buenos Aires oder St. Petersburg, in Mexiko, im Kongo oder in Pakistan, die mit oft bescheidenen Mitteln, aber großem Einsatz Würde und Orientierung in das Leben vieler Menschenkinder bringen. Deshalb möchten wir sie Ihnen auch in diesem Jahr ans Herz legen.

Unterstützen Sie mit uns diese Baustellen der Hoffnung – denn als Jünger Jesu wollen wir unsere Freunde und Partner in anderen Teilen der Welt darin unterstützen, ihr Licht kräftig leuchten zu lassen.

Mit der gesamten OJC-Gemeinschaft wünschen wir Ihnen einen frohen, lichterfüllten und reich gesegneten Advent!


Frank Paul & Konstantin Mascher
Reichelsheim, im Oktober 2015

Die Hauptprojekte der Weihnachtsaktion 2015/2016

Weitere Projekte, die wir kontinuierlich unterstützen

Wenn Sie möchten, dass die wertvollen Impulse dieser Initiativen verlässlich weitergetragen werden, dann geben Sie als Spendenzweck „Weltweit“ an bzw. wählen Sie Weihnachtsaktion allg. im Spendenformular!

Flyer herunterladen

Hier finden Sie den aktuellen Flyer für die Weihnachtsaktion vom 1. November 2020 bis 31. Oktober 2021

» OJC-Weihnachtsaktion 2020/21 [pdf 567 kb]